Deutscher Industrie 4.0 Index 2017: 48 Prozent Unternehmen setzen Digitalisierung operativ um

Posting von Ingo Becker


 

Fast alle Unternehmen, die für den Deutschen Industrie 4.0 Index 2017 befragt wurden, haben erkannt, dass digitale Transformation ein zentrales Thema bedeutet. 48 Prozent der Unternehmen agieren über die Planungs- und Testphase hinaus in Sachen Digitalisierung und setzen Industrie 4.0 entweder im gesamten Unternehmen oder in Einzelprojekten operativ um. Daneben befindet sich ein Viertel der Unternehmen noch in der Phase der reinen Beobachtung und Analyse von Industrie 4.0 – gegenüber rund einem Drittel im letzten Jahr. Die Studie “Deutscher Industrie 4.0 Index” wird von der Unternehmensberatung Staufen AG erstellt. In diesem Jahr wurden dazu 394 Industrieunternehmen in Deutschland befragt, davon über 70 Prozent aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Automobilindustrie und Elektroindustrie.

Mit 41 von 100 möglichen Punkten erreicht der Deutsche Industrie 4.0 Index den bisherigen Höchstwert seit der erstmaligen Veröffentlichung 2014. Der klare digitale Fokus liegt bei den deutschen Unternehmen auf der Produktion: 85 Prozent der Unternehmen, die sich konkret mit Industrie 4.0 beschäftigen, sind auf Weg zu oder setzen teilweise bis ganz auf Smart Manufacturing bzw. Smart Factory.

Dennoch gibt laut Staufen bisher “immer nur wenige Pioniere sind, die den Weg der digitalen Transformation bereits wirklich konsequent eingeschlagen haben”. Dies zeige sich dadurch, dass der Anteil der umfassend operativ digitalisierten Firmen stagniere. Daher bestehe weiterhin erhebliches Verbesserungspotenzial.

„Verharrte im vergangenen Jahr noch die halbe Industrie in einer abwartenden oder beobachtenden Position, sind nun fast zwei Drittel der Unternehmen planerisch oder sogar operativ aktiv geworden.“

– Thomas Rohrbach, Geschäftsführer, Staufen Digital Neonex

Vergleichsweise fortschrittlich steht die Automobilindustrie bei 97 Prozent, die Elektroindustrie bei 86 Prozent sowie der Maschinen- und Anlagenbau bei 74 Prozent.

Deutscher Industrie 4.0 Index Staufen AG
Deutscher Industrie 4.0 Index (Quelle: Staufen AG)

Forschung und Entwicklung wird 2017 in vier von zehn Unternehmen durch Digitalisierung und Industrie 4.0 getrieben und hat sich damit auf dem vergleichsweise hohen Wert des Vorjahres stabilisiert. Gleiches gilt für den produktionsnahen Bereich Logistik/Lagerhaltung mit 56 Prozent. Der Bereich Service verzeichnet im Jahresvergleich den größten Zuwachs, obwohl er für die Studie eingegrenzt wurde:

„Die ersten Unternehmen arbeiten also auch abseits von Predictive Maintenance an neuen Serviceangeboten und Geschäftsmodellen im Umfeld von Industrie 4.0.“

Aus dem Bereich Service wurde in diesem Jahr erstmals das Feld Instandhaltung/After Sales gesondert als eigene Kategorie betrachtet. Bei gut einem Drittel der Unternehmen spielt hier Industrie 4.0 bereits eine Rolle.

– Quelle / Schautafel: Staufen AG [startet ZIP-Download]

,,,,,,,,,,,

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Accept and Proceed

Cookies help us to improve our services. By using our website, you agree to our use of cookies. Learn more